Förderverein Freizeitbad Tarp e.V.

 

Förderverein Freizeitbad Tarp e.V.

 

Zweite ordentliche Mitgliederversammlung gemäß Satzung § 11

Haus an der Treene

28.01.2014 um 19°° Uhr

 

Tagesordnung:

1.      Begrüßung und Eröffnung durch den Vorstand

(Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der

Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung)

2.      Kurzer grober Abriss zur Kassenlage

3.      Übersicht

4.      Unterstützung des Vereines

Öffentlichkeitsarbeit/ Pressesprecher

Veranstaltungsmanagement

5.      Verschiedenes

 

 

TOP 1 Michael Kiefer begrüßt die erschienenen Mitglieder.

Die Tageordnung wird einstimmig genehmigt.

Erschienen sind 13. Mitglieder.

 

 

TOP 2 Volker Storm verteilt an die Mitglieder und erläutert den Rechenschaftsbericht.

 Zurzeit hat der Verein 42 Mitglieder.

Einnahmen:    1328

Ausgaben:        786,46€

             Bestand:           541,54€

             Spenden:          512,00€

Es wird angeregt die Bank als Mitglied zu werben.

 

 

TOP 3 Auf Wunsch der Badeleitung wurden im Sommer Sportgeräte der Firma Espan angeschafft.

Auf dem Weihnachtsmarkt konnte der Stand aus Zeitmangel leider nicht besetzt werden. Es waren Flyer ausgelegt, die auch mitgenommen wurden.

In der nächsten Mitgliederversammlung wird erneut über eine Teilnahme am Weihnachtsmarkt beraten.

Am Gründonnerstag dem 17. April wird der FFT das Angebot von Famila wahrnehmen und von 13°° bis 17°° Uhr in dem Kaufhaus Würstchen verkaufen und Sekt ausschenken zu je 1,00€. Der Erlös kommt unserem Verein zugute.

Angeboten wird Flyer zu Weihnachten an der Tombola und am Kulturstand mit zu

verteilen.

Frau Fuchs würde gern, um Porto zu sparen, Briefe an die Mitglieder des FFT, die         keine E-Mailadresse angegeben haben, austragen.  

Am Erntemarkt könnte sich der Verein auch präsentieren. Es wird mehr Öffentlichkeitsarbeit gewünscht.

Vor der Eröffnung des Schwimmbades Anfang Mai bietet der Verein an, sich an der Reinigungsaktion zu beteiligen.

Die nächste Mitgliederversammlung ist in der 45.Kalenderwoche angedacht.

 

 

TOP 4 Michael Kiefer sucht Unterstützer bei der Pressearbeit ebenso bei der Bestückung                

            unserer Homepage.

Michael Grzyszyk erklärt sich bereit bei der Pflege die Internetseite zu helfen.

Um einen Artikel in die Zeitung oder in den Treenespiegel zu setzen braucht          Herr Mai  nur Stichworte. Erbraucht keinen fertigen Bericht.

Ebenso Herr Schulz für die Wochenschau.

Es wird angeregt ein Anmeldeformular zur Mitgliedschaft im FFT in den Treenespiegel

einzusetzen, welches ausgeschnitten werden kann.

Monika Hopfstock will sich darum kümmern.

 

 

TOP 5 Peter Hopfstock bedankt sich für die Anschaffungen und regt an, das nächste Mal die  Presse mit einzubeziehen.

An der Reinigung des Schwimmbades kann der FFT aus versicherungstechnischen Gründen nicht teilnehmen. Jedoch an der allgemeinen Reinigungsaktion der Gemeinde. Die findet am 28.und 29. März statt. Anschließend gibt es Erbsensuppe im Bürgerhaus. Der FFT kann dann das Gelände des Schwimmbades und den Außenbereich in Ordnung bringen.

Das Schwimmbad ist stark Sanierungsbedürftig. Über den Sommer soll es so gefahren werden wie bisher. Zurzeit wird die Fernwärme zur Warmwasserzubereitung angeschlossen.

Das Personal wird wie 2013 geführt. Es ist alles gesichert. Die Preise ändern sich nicht.

Im Herbst soll das Dach saniert werden, indem ein anderes darüber gezogen wird. Das Becken soll noch nicht gemacht werden, da alles zusammen zu teuer wird.

Die ganze Schwimmbadsanierung wird auf etwa 1.Mill. geschätzt.

Der Förderverein sollte gerne an der Schwimmbaderöffnung am 4.Mai präsent sein.

Auch sollten Flyer im Schwimmbad verteilt werden. 2012 haben 55 008 Badegäste das Bad besucht.

Anfang September wird es wieder geschlossen.

 

Ende der Sitzung 20.15 Uhr.

Tarp, den 29.01.2014                                               

Ingrid Puschmann

 

 

1.      Vorsitzender

                   Michael Kiefer

Link zur Satzung

 


 

 

 

 


 

Förderverein Freizeitbad Tarp e.V.


Erste ordentliche Mitgliederversammlung gemäß Satzung§ 11 2013

Gemeindehaus Großer Sitzungssaal

24.04.2013 um 19°° Uhr

 

Tagesordnung:

 

1.      Begrüßung und Eröffnung durch den Vorstand (Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung)

2.      Kurzer grober Abriss zur Kassenlage

3.      Planung und Beschluss des Förderplans

(Abstimmung über Förderprojekte)

4.      Verschiedenes

 

 

TOP 1 Michael Kiefer begrüßt die erschienenen Mitglieder.

Die Tagesordnung wird einstimmig genehmigt.

Der Vorsitzende erklärt, dass Eintragung bei Gericht, Beantragung der Gemeinnützigkeit und Kontoeröffnung bei der Bank sich langwierig gestaltet haben.

 

TOP 2  Volker Storm erklärt, dass er nun seit einer Woche die Beiträge und Spenden         

             einziehen kann.

            Der Verein hat zurzeit mit der Gemeinde 41 Mitglieder.

            Kontobewegungen:

            Kontostand am 22.04.2013                           642,84€

            Spendeneingang:                                           746,00€

                             Bezahlte Rechnungen                   103,16€

                             Ausstehende Rechnung                224,91€

                            

Top 3 Michael Kiefer fragt wie der Förderverein arbeiten möchte.

Selbst mitarbeiten oder nur finanziell unterstützen.

Die Mitglieder entscheiden sich einstimmig für mitarbeiten.

 

Durch Arbeiten im Herbst wie Aufräumen oder Reinigen würden der Gemeinde Kosten erspart werden.

 

Es sollten auch Jugendliche angesprochen werden, ob sie mitarbeiten wollen (Mitverantwortung).

Dafür könnten sie eventuell Karten gesponsert bekommen.

Dazu sollte Herr Bohrmann-Erichsen um Mithilfe gebeten werden.

 

Jugendliche unter 18 Jahren dürfen kostenlos Mitglied werden.

 

Auch sollten Schülerlotsen belohnt werden.

 

Betriebe werden um Spenden gebeten. Ab einer bestimmten Summe kann der Name des Spenders auf einem Stein veröffentlicht werden (Werbung).

 

Auch im „Treenespiegel“ und in „Wir“ soll um Spenden gebeten werden.

 

TOP 4 

Die Mitglieder regen an einen Bericht mit Foto im Flensburger Tageblatt zu                                                          

Veröffentlichen. Somit hat der Förderverein ein Gesicht.

 

Es wird vorgeschlagen den Kulturverein als Mitglied zu werben.

 

Der Weihnachtsmarkt hat uns dieses Jahr schon fest eingeplant.

 

Am Maifest wird dieses Jahr nicht teilgenommen.

 

Famila stellt uns zwei Mal im Jahr Sekt und Würstchen zur Verfügung die wir verkaufen können.

Der Erlös kommt dem Verein zugute.

 

Auf den Flyern ist der QR Code angegeben, wenn man ihn mit dem Handy

Einscannt, so ist man sofort auf der Internetseite.

 

Es wird festgestellt, dass Flyer selbst drucken nicht billiger ist.

Mit dem Verkauf der Jahreskarten soll ein Flyer mitgegeben werden.

 

Zu unserer Mitgliederversammlung im Herbst wird der Jugendsport Ausschuss Vorsitzende eingeladen.  

 

Ein Schaukasten am Mühlenhof wird von uns am Mühlenhof gemietet und gestaltet.

Da wir ein gemeinnütziger Verein sind hoffen wir auf einen anderen Miettarif.

 

Ende der Sitzung 19.55 Uhr.

Protokoll:               Ingrid Puschmann

 Vorstand gez.:      Michael Kiefer

 


 

Satzung


Satzung des Fördervereins Freizeitbad Tarp


Präambel
Das Freizeitbad ist nicht nur ein Stück Tarper Identität mit hohem Freizeitwert für Jedermann. Es bietet den Senioren, den Freizeitschwimmern und den Jugendlichen aus Tarp und Umgebung einen Treffpunkt mit der Möglichkeit sich sportlich zu betätigen, ob als Freizeitspaß, Schulsport oder organisiert im Verein. Der gesundheitliche und pädagogische Wert dieser Tarper Institution ist daher gerade in der heutigen Zeit nicht hoch genug zu beziffern und gilt daher als unterstützenswert.

 

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
§ 1 Nr. 1 Der Verein führt den Namen "Förderverein Freizeitbad Tarp ".
Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz "e. V.";
§ 1 Nr. 2 Der Verein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.
§ 1 Nr. 3 Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 1 Nr. 4 Der Verein hat seinen Sitz in Tarp
§ 1 Nr. 5 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige
Zwecke i. S. d. Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung

 

§ 2 Zweck des Vereins
§ 2 Nr. 1 Zweck und Aufgabe des Fördervereins ist die Erhaltung und Entwicklung des Freizeitbades Tarp zur Förderung des Schwimmsports, des Schulschwimmsports, des Anfängerschwimmens, Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die finanzielle und aktive Förderung aller der Sportanlage  “Freizeitbad Tarp” betreffender Belange der Rettungsschwimmausbildung sowie des Jedermanschwimmens zur Gesundheitspflege.
§ 2 Nr. 2 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.
§ 2 Nr. 3 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
§ 2 Nr. 4 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind
oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
§ 2 Nr. 5 Ehrenamtlich tätige Personen haben nur Anspruch auf Ersatz nachgewiesener
Auslagen.

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden. Über den
schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet abschließend der Vorstand.

 

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet
a) mit dem Tod des Mitglieds,
b) durch freiwilligen Austritt,
c) durch Streichung von der Mitgliederliste,
d) durch Ausschluss aus dem Verein,
e) bei juristischen Personen durch deren Auflösung.
Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem
Mitglied des Vorstands. Er ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter
Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zulässig.
Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstands von der Mitgliederliste gestrichen
werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Beitrags im
Rückstand ist. Die Streichung ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.
Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat,
durch Beschluss der Mitgliederversammlung aus dem Verein ausgeschlossen
werden. Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich
persönlich zu rechtfertigen. Eine etwaige schriftliche Stellungnahme des Betroffenen
ist in der Mitgliederversammlung zu verlesen.


§ 5 Mitgliedsbeiträge
Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrages und
dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung bestimmt.
Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.


§ 6 Organe des Vereins
a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung


§ 7 Der Vorstand
Der Vorstand i. S. d. § 26 BGB besteht aus
a) dem 1. Vorsitzenden
b) dem 2. Vorsitzenden
c) dem Schriftführer
d) dem Kassenwart
zum erweiterten Vorstand gehören maximal 3 Beisitzer. Diese sind nicht Vertretungsberechtigt.

e) dem Beisitzer (Max. 3)
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich jeweils durch zwei Mitglieder des
geschäftsführenden Vorstandes gemeinschaftlich vertreten.
Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist unzulässig.


§ 8 Amtsdauer des Vorstands
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren,
vom Tage der Wahl an gerechnet, gewählt. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des
Vorstandes im Amt.
Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so wählt der
Vorstand ein Ersatzmitglied (aus den Reihen der Vereinsmitglieder) für die restliche
Amtsdauer des Ausgeschiedenen.

§ 9 Beschlussfassung des Vorstands
Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im Allgemeinen in Vorstandssitzungen, die vom
1. Vorsitzenden oder vom 2. Vorsitzenden schriftlich, fernmündlich oder telegrafisch
einberufen werden. In jedem Fall ist eine Einberufungsfrist von drei Tagen
einzuhalten. Einer Mitteilung der Tagesordnung bedarf es nicht. Der Vorstand ist
beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder, darunter der
1. Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende, anwesend sind. Bei der Beschlussfassung
entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit
entscheidet die Stimme des Leiters der Vorstandssitzung.
Die Vorstandssitzung leitet der 1. Vorsitzende, bei dessen Abwesenheit der
2. Vorsitzende. Die Beschlüsse des Vorstands sind zu Beweiszwecken zu
protokollieren und vom Sitzungsleiter zu unterschreiben.
Ein Vorstandsbeschluss kann auf schriftlichem Wege oder fernmündlich gefasst
werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu der zu beschließenden
Regelung erklären.


§ 10 Die Mitgliederversammlung
In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied - auch ein
Ehrenmitglied - eine Stimme.
Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für folgende Angelegenheiten
zuständig:
a) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes;
Entlastung des Vorstandes.
b) Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des Jahresbeitrages.
c) Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes.
d) Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des
Vereins.
e) Ernennung von Ehrenmitgliedern.


§ 11 Die Einberufung der Mitgliederversammlung
Mindestens einmal im Jahr soll die ordentliche
Mitgliederversammlung stattfinden. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer
Frist von zwei Wochen durch schriftliche Benachrichtigung unter Angabe der
Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung der
Einladung folgenden Werktages. Das Einladungsschreiben gilt als dem Mitglied
zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekannt
gegebene Adresse gerichtet ist. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.
 

§ 12 Die Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung
vom 2. Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Ist kein
Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung einen Leiter.
Das Protokoll wird vom Schriftführer geführt. Ist dieser nicht anwesend, bestimmt
der Versammlungsleiter einen Protokollführer.
Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muss
schriftlich durchgeführt werden, wenn ein Drittel der bei der Abstimmung
anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt.
Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich. Der Versammlungsleiter kann Gäste
zulassen. Über die Zulassung der Presse, des Rundfunks und des Fernsehens
beschließt der Vorstand.
Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der
Zahl der Erschienenen beschlussfähig.
Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse im Allgemeinen mit einfacher
Mehrheit der abgebebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben daher
außer Betracht. Zur Änderung der Satzung (einschließlich des Vereinszweckes) ist
jedoch eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen, zur
Auflösung des Vereins eine solche von vier Fünftel erforderlich.
Für die Wahlen gilt Folgendes: Im ersten Wahlgang gilt die einfache Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das
vom jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.
Es soll folgende Feststellungen enthalten: Ort und Zeit der Versammlung, die Person
des Versammlungsleiters und des Protokollführers, die Zahl der erschienenen
Mitglieder, die Tagesordnung, die einzelnen Abstimmungsergebnisse und die Art der
Abstimmung. Bei Satzungsänderungen ist die zu ändernde Bestimmung anzugeben.


§ 13 Nachträgliche Anträge zur Tagesordnung
Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor dem Tag der
Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich beantragen, dass weitere
Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Der
Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Tagesordnung
entsprechend zu ergänzen. Über die Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die
erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die
Mitgliederversammlung. Zur Annahme des Antrages ist eine Mehrheit von drei
Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Satzungsänderungen, die
Auflösung des Vereins sowie die Wahl und Abberufung von Vorstandsmitgliedern
können nur beschlossen werden, wenn die Anträge den Mitgliedern mit der
Tagesordnung angekündigt worden sind.


§ 14 Außerordentliche Mitgliederversammlungen
Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung
einberufen. Diese muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es
erfordert oder wenn die Einberufung von ein Viertel aller Mitglieder schriftlich
unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird. Für die
außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die §§ 10, 11, 12 und 13
entsprechend.
 
§ 15 Auflösung des Vereins und Anfallberechtigung
§ 15 Nr. 1 Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der im
§ 12 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Sofern die
Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der 1. Vorsitzende und der
2. Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren. Die vorstehenden
Vorschriften gelten entsprechend für den Fall, dass der Verein aus einem anderen
Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.
§ 15 Nr. 2 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereinst oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Tarp, die es unmittelbar und ausschließlich zur gemeinnützigen Förderung des Schwimmsports Im „Freizeitbad Tarp“ zu verwenden hat.

 

 

 

Top | Vorstand@fft-info.de